Chefs als Trainer

Stellen Sie sich bitte einmal vor, eine Fußballmannschaft würde von einem externen Trainer trainiert, der immer nur zum Training kommt und dann wieder weg ist. Der Trainer würde das Spiel nicht sehen, sondern nur zum nächsten Training kommen. Wahrscheinlich würde man sich fragen, warum die Mannschaft immer noch nicht besser geworden ist.

Kennen Sie einen Verein, der so arbeitet? Wir auch nicht. Wir kennen aber viele Unternehmen, die das tun. So, wie jeder Fußballtrainer bei der Mannschaft bleibt, so bleibt auch der Vorgesetzte bei seinen Mitarbeitern. Er ist derjenige, der seine Mitarbeiter kennt, sie aktiv führt, zu Leistungen motiviert und sie daher auch trainieren sollte.

Und außerdem: Mit Systemtraining kommunizieren die Chefs genau die Inhalte, die mit der Unternehmensleitung vorher abgestimmt worden sind.